Kontakt

Kiefergelenk
behandlung

Kiefergelenkbehandlung

Beim Gähnen knackt es häufiger in Ihrem Kiefergelenk? Fast immer ist dies harmlos. Haben Sie aber noch weitere Beschwerden, zum Beispiel Gesichts-, Kopf-, Nacken-, Rückenschmerzen, Zähneknirschen oder Becken- und Halswirbelprobleme, ist eine Untersuchung sinnvoll.

Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD)

Unter der Bezeichnung Craniomandibuläre Dysfunktion, kurz CMD, werden diese Beschwerden zusammengefasst. Aufgrund der Vielfältigkeit der Symptome ist eine umfassende Analyse notwendig, um die tatsächliche Ursache zu finden und andere ausschließen zu können – beispielsweise psychosomatische Gründe, Traumata nach Unfällen und ähnliches.

Wir überprüfen, wie sich das Kiefergelenk und die Kaumuskulatur beim Mundöffnen und -schließen bewegen. Am Kiefergelenk selbst können darüber hinaus von außen zum Beispiel Muskelverhärtungen ertastet werden.

Gesichtsbogen

Bei Bedarf kommt ein Gesichtsbogen zum Einsatz, ein Rahmen, der an verschiedenen Punkten des Gesichts angelegt wird. Er ermittelt die Bewegungsmuster zwischen Schädel, Ober- und Unterkiefer. Auch bei der Anfertigung von Zahnersatz setzen wir ihn ein, damit der Zahnersatz später passgenau sitzt.

Liegt eine Fehlfunktion des Kiefergelenks vor oder knirschen Sie mit den Zähnen, empfiehlt sich je nach Befund eine Behandlung mit individuell angefertigten Zahnschienen:

Positionierungsschienen

Positionierungsschienen tragen Sie mehrere Monate, um das Kiefergelenk langfristig in eine medizinisch korrekte und entspannende Lage zu bringen. Die Schienen werden alle paar Wochen neu eingestellt, weil sich das Kiefergelenk während der Therapiephase in die korrekte Lage bewegt.

Entspannungsschienen

Entspannungsschienen helfen bei leichtem Zähneknirschen und gleichen den Biss der oberen und unteren Zahnreihe aus.

Knirscherschienen

Knirscherschienen verhindern, dass sich die Zähne beim Knirschen gegenseitig abschleifen.

Weitere Informationen zur Kiefergelenkbehandlung finden Sie in unserer Gesundheitswelt.